Die Photovoltaikgenossenschaft Bad Salzdetfurth
eG beauftragte die Solarmeile Hildesheim mit
dem Bau der ersten beiden PV-Anlagen in Bad
Salzdetfurth (29,44 kWp) und Wehrstedt
(19,61 kWp).
Photovoltaik-Genossenschaften

Sie haben kein Wohneigentum oder besitzen keine geeigneten Dachflächen, um eine Photovoltaikanlage zu betreiben?

Eine Beteiligung an einer PV Genossenschaft könnte Sie interessieren!

An vielen Orten Deutschlands tun sich die Einwohner mit dem Ziel zusammen, „Bürgersolaranlagen“ zu installieren und zu betreiben. Wie die Praxis zeigt, kann so jedermann zum Stromerzeuger werden. Dank der garantierten Einspeisevergütung über 20 Jahre durch das EEG (Erneuerbare-Energien-Gesetz) ist die Investition in eine Bürger-Solaranlage finanziell sehr attraktiv.

Bürgersolaranlagen werden oft in Form einer Genossenschaft betrieben, in der meist ein Verein oder eine Bürgerinitiative der Indikator ist und die Beteiligungen organisiert.

Die Mitglieder beteiligen sich üblicherweise zu Beginn mit einer Geldeinlage. Die Rückzahlung des Beitrags plus Verzinsung erfolgt auf Grund der Gewinne durch den Verkauf des erzeugten Stroms, dessen Preis durch die staatlich garantierte Einspeisevergütung gut kalkulierbar ist.


Es gibt viele gute Gründe für eine Bürgersolaranlage, z. B.:

 

Vielleicht wollen auch Sie eines der vielfältigen Angebote nutzen, sich mit einem überschaubaren finanziellen Betrag an einer Bürger-Solaranlage zu beteiligen.

 

Falls es in Ihrem Ort oder in Ihrer Region eine solche Initiative noch nicht gibt: Denken Sie doch mal darüber nach, die Organisation einer Bürger-Solaranlage selbst in die Hand zu nehmen.